Seminar: Nachträge erfolgreich durchsetzen

Thema:

Nachträge erfolgreich durchsetzen

Referent:

Herr RA Volker Schmidt
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht,
Fachanwalt für Verwaltungsrecht
Sozietät KIERMEIER HASELIER GROSSE, Dresden

Veranstaltung:

Präsenzveranstaltung
bei der IHB GmbH, Theklaer Straße 42 in 04347 Leipzig

Datum:

Donnerstag, 15.06.2023

Zeitplan:

Einlass: 8:30 Uhr
Beginn: 9:00 Uhr
Ende: gegen 16:30 Uhr

Teilnehmerkreis:

Das Seminar richtet sich an alle öffentlichen und privaten Auftraggeber, Generalunternehmer, Bauunternehmen, Bauträger, Architektur- und Ingenieurbüros und deren Berater, die auf Auftraggeber- und/oder auf Auftragnehmerseite mit Bauverträgen beschäftigt sind.

Informationen und Ziele

Der (öffentliche) Auftraggeber ist verpflichtet, die Leistung eindeutig und erschöpfend zu beschreiben. Dieser Wunschtraum geht aber selten in Erfüllung. Fehler und Lücken in der Leistungsbeschreibung und in dem Leistungsverzeichnis sowie nachträgliche Änderungswünsche der Auftraggeberseite führen bei fast jedem Bauvorhaben zu berechtigten Nachtragsforderungen. Gleichzeitig ist die Ablehnung berechtigter Nachträge gerade in Zeiten von Baupreissteigerungen für die Auftragnehmer wirtschaftlich existenzgefährdend.
In dem Seminar werden die Nachträge der Bauunternehmen anhand von zahlreichen praktischen Fällen beleuchtet. Die Teilnehmer erhalten konkrete Hinweise, um berechtigte und unberechtigte Nachtragsforderungen zu erkennen. Zudem wird die Durchsetzbarkeit von Ansprüchen im Zusammenhang mit den Baupreis- und Energiepreisexplosionen dargestellt.

  • Anspruchsvoraussetzungen für Nachtragsforderungen nach der VOB/B und nach dem BGB, Mehrkostenanzeigen, Änderungsanordnungen
  • Richtiger Umgang mit Lücken und Fehlern in der Leistungsbeschreibung und in dem Leistungsverzeichnis
  • Spekulation, Mischkalkulation, positionsbezogene „Geschäftsführungs- und Akquisitionsnachlässe“
  • Tatsächlich erforderliche Kosten oder Preisfortschreibung gemäß der Urkalkulation?
  • Baupreisexplosion, Energiepreisexplosion, Störung der Geschäftsgrundlage – Ansprüche des AN?
  • Leistungsverweigerungsrecht des AN bei Verweigerung einer Nachtragsbeauftragung?

Anmeldung und Teilnahmebedingungen

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung. Nutzen Sie dazu bitte die Buchungsfunktion über unsere Website oder senden Sie uns eine E-Mail an seminar@ihbgmbh.com.

Bitte melden Sie sich bis zum 02.05.2023 an. Die Anmeldung gilt als angenommen, wenn unsererseits keine Absage erfolgt. Die Teilnehmergebühr beträgt 285,00 Euro (zzgl. gesetzlicher MwSt.).

In der Gebühr sind ausführliche Seminarunterlagen, Schreibutensilien, Frühstück, Mittagessen und Tagungsgetränke enthalten. Weiterhin erhalten Sie nach dem Seminar eine Teilnahmebestätigung in Form eines Zertifikates vom Veranstalter.

Circa 14 Tage vor dem Seminartermin erhalten Sie die Anmeldebestätigung, Rechnung und Anfahrtshinweise zum Tagungsort.

Bitte veranlassen Sie die Bezahlung der Rechnung vor dem Seminar.

Wichtige Gründe können Sie veranlassen, Ihre Anmeldung zu ändern. Sie haben folgende Möglichkeiten:

  1. Sie benennen uns eine Ersatzperson, sondergebührenfrei.
  2. Wird die Anmeldung bis 14 Tage vor dem Seminartermin storniert, entstehen Ihnen keine Kosten.
  3. Bei Nichteinhaltung der Stornierungsfrist werden 70 % der Gebühr in Rechnung gestellt.
  4. Die volle Teilnehmergebühr wird fällig bei Nichtteilnahme ohne vorherige Absage.

Mit Ihrer Anmeldung werden diese Teilnahmebedingungen Vertragsbestandteil.

© Copyright IHB GmbH