Seminar: Unterkostenangebote

Thema:

Unterkostenangebote, Spekulation, gestörter Bauablauf
Kerberos in Bau und Vergabe

Referent:

Herr RA Volker Schmidt aus Dresden
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht sowie Verwaltungsrecht

Datum:

Donnerstag, 08.09.2022

Ziel

Bauzeitverlängerungen und bauzeitabhängige Mehrkosten spielen bei vielen Bauvorhaben eine erhebliche Rolle. Die Ursachen eines „gestörten Bauablaufes“ liegen häufig bereits in der Vergabephase. Manche Auftraggeber meinen, dass die Auftragnehmer über Nachträge wegen „gestörtem Bauablauf“ ihre Unterkostenangebote aufbessern möchten. In der Phase der Ausführung und Abrechnung der Bauleistungen eskalieren dann die Streitigkeiten über die Bauzeit, beispielsweise weil die Auftragnehmer realisieren, dass aufgrund ungenügender Planungen unzählige Baubehinderungen auftreten und der Auftraggeber Bauzeitnachträge ablehnt. Die Corona-Krise, die Baupreisexplosionen, der Fachkräftemangel und jüngst die Energiepreisexplosionen bringen das Fass zum Überlaufen.

Dieses Seminar vermittelt das notwendige Know-how für den sicheren Umgang mit der Bauzeit. Nach einem Überblick über die vergaberechtlichen Gesichtspunkte werden in dem Seminar die Ansprüche der Bauunternehmen auf eine Verlängerung der Bauzeit und auf bauzeitabhängige Mehrkosten besprochen. Von besonderer Bedeutung ist das Kündigungsrecht des Auftragnehmers bei einem „gestörten Bauablauf“, das durch die jüngere Rechtsprechung herausgestellt wurde.

Alle praktischen Hinweise und Reaktionsmöglichkeiten werden dabei aus Sicht der Auftragnehmer und aus Sicht der Auftraggeber beleuchtet.

Teilnehmerkreis

Das Seminar richtet sich an alle öffentlichen und privaten Auftraggeber, Generalunternehmer, Bauunternehmen, Bauträger sowie an Architektur- und Ingenieurbüros.

Inhalt

  • BGH-Rechtsprechung zu Unterkostenangeboten, Preisaufklärung und Kalkulationsirrtum
  • Spekulation, positionsbezogene „Geschäftsführungs- und Akquisitionsnachlässe“, Urkalkulation, Mischkalkulation – Angebotsausschluss durch den AG oder Wettbewerbsvorteil für den AN
  • Rechtliche Anspruchsgrundlagen für bauzeitabhängige Mehrkosten unter Berücksichtigung der VOB/B und dem neuen BGB Bauvertragsrecht
  • Nachweis- und Dokumentationspflichten des AN bei Änderungen der Bauzeit
  • „Gestörter Bauablauf“ – Begriff, Bedeutung Anspruchsvoraussetzungen, Abwehrstrategien des AG
  • Kündigungsrecht des AN bei Bauablaufstörungen?
  • Corona-Krise: höhere Gewalt, Bauzeitverlängerung, bauzeitabhängige Mehrkosten?
  • Beschleunigung, Beschleunigungsvergütung
  • Auswirkungen eines „Gestörtem Bauablaufes“ auf das Honorar der BOL / ÖBÜ

Zeitplan

Einlass: 8:30 Uhr, Beginn: 9:00 Uhr, Ende: gegen 16:30 Uhr
Frühstück: 10:30 – 11:00 Uhr, Mittagessen: 12:30 – 13:30 Uhr
Kaffeepause: 15:00 – 15:15 Uhr

Referent

Herr RA Volker Schmidt aus Dresden
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Fachanwalt für Verwaltungsrecht Sozietät KIERMEIER HASELIER GROSSE, Dresden

Die fachlichen Schwerpunkte von RA Herrn Schmidt liegen im Privaten Baurecht, im Vergaberecht und im Architektenrecht. Herr Schmidt veröffentlicht hierzu regelmäßig Beiträge und ist bundesweit als Dozent für verschiedene Seminaranbieter tätig. Er ist Mitarbeiter der Kommentierung zum Bauvertrag, zum Nachunternehmervertrag und zum Architektenvertrag in „Vertragsrecht und AGB-Klauselwerke“ von F. Graf von Westphalen und veröffentlicht regelmäßig juristische Fachbeiträge.

Außerdem ist Herr Schmidt Vorsitzender des Eintragungsausschusses der Architekten Sachsen.

Anmeldung / Teilnahmebedingungen

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung. Senden Sie uns dazu bitte eine E-Mail an seminar@ihbgmbh.com. Bitte melden Sie sich bis zum 25.08.2022 an (Nachmeldungen sind möglich). Die Anmeldung gilt als angenommen, wenn unsererseits keine Absage erfolgt.

Die Teilnehmergebühr beträgt 405,00 Euro (zuzügl. 19% MwSt.) und ist bis zum Seminartag fällig. Für einen zweiten Teilnehmer gewähren wir einen Rabatt von 10% und für jeden weiteren Teilnehmer einen Rabatt von 20% pro Unternehmen und Seminar.

In der Gebühr sind ausführliche Seminarunterlagen, Schreibutensilien, Frühstück, Mittagsmenü, Vesper und Tagungsgetränke enthalten. Weiterhin erhalten Sie nach dem Seminar eine Teilnahmebestätigung in Form eines Zertifikates vom Veranstalter.

Circa 14 Tage vor dem Seminartermin erhalten Sie die Anmeldebestätigung, Rechnung und Anfahrtshinweise zum Tagungshotel. Trifft die Post nicht ein, bitte Anruf unter Tel.: 0341 / 493 576 – 90. Bitte die Bezahlung der Rechnung vor dem Seminar veranlassen.

Wichtige Gründe können Sie veranlassen, Ihre Anmeldung zu ändern. Sie haben folgende Möglichkeiten:

  1. Sie benennen uns eine Ersatzperson, sondergebührenfrei.
  2. Wird die Anmeldung bis 14 Tage vor dem Seminartermin storniert, entstehen Ihnen keine Kosten.
  3. Bei Nichteinhaltung der Stornierungsfrist werden 50 % der Gebühr in Rechnung gestellt.
  4. Die volle Teilnehmergebühr wird fällig bei Nichtteilnahme ohne vorherige Absage.

Mit Ihrer Anmeldung werden diese Teilnahmebedingungen Vertragsbestandteil.

© Copyright IHB GmbH